CONCISA – Neuerungen 2015

Im Jahr 2014 wurde eine Reform des Wohlfahrtsfonds beschlossen, welche für alle Beitragszahler (Ausnahme Berufsanfänger) ab dem Beitragsjahr 2015 – somit ab Frühjahr 2016 wirksam wird.

Grundsätzlich umfasst die Neuerung vier konkrete Änderungen:

  • Beitragssenkung für einen Großteil der Mitglieder
  • Einführung einer Staffelung der Beitragssätze
  • Änderung der Beitragsbestandteile von Zusatzleistungen und Kapitaldeckungsverfahren
  • Auslaufen der Berufsanfängerermäßigung im Jahr 2019

Die bedeutendste Änderung stellt die Staffelung der Beitragssätze dar. In der Vergangenheit waren alle Mitglieder verpflichtet, einen einheitlichen Beitragssatz von 14,2 % in den Wohlfahrtsfonds einzuzahlen. Im Zuge der Reform werden die Beitragssätze nach der Einkommenshöhe gestaffelt. Somit gibt es seit der Fondsbeitragsberechnung 2015 eine Staffelung in acht separate Einkommensstufen. Die neuen Beitragsgrundsätze betragen somit:

Eine weitere Änderung ergibt sich im Zuge des Kapitaldeckungsverfahrens. Im Zuge des Kapitaldeckungsverfahrens werden die Beiträge gemäß dem Veranlagungsergebnisses verzinst und durch die Reform des Wohlfahrtsfonds wird ein größerer Anteil der Beiträge in dieses Kapitaldeckungsverfahren eingezahlt, sodass weniger Geld in das nicht verzinste Zusatzkonto fließt. Dies hat zur Folge, dass Ärzte und Ärztinnen noch mehr von einer guten Verzinsung profitieren.

Auch Turnusärzte sind von der Reform stark betroffen, da die derzeit geltende Berufsanfängerermäßigung abgeschafft wurde. Diese Änderung tritt nach einer Übergangsfrist im Jahr 2020 in Kraft. Im Zuge der Übergangsfrist zahlen Turnusärzte weiterhin € 65,00 pro Monat, nach Ablauf der Übergangsfrist werden auch alle Ärzte in Ausbildung in das obenstehende Stufenmodell überführt.

Einkommenswert in EUR Beitragsgrundsatz
6.0000 % der BMG
6.001 - 10.0002 % der BMG
10.001 - 14.0004 % der BMG
14.001 - 18.0006 % der BMG
18.001 - 22.0008 % der BMG
22.001 - 26.00010 % der BMG
26.001 - 30.00012 % der BMG
ab 30.00114 % der BMG